TAG 1:  24 SEPTEMBER 2015

8.30 - 9.00   REGISTRIERUNG         

 

9.00 - 9.15   Eröffnung, WSBI Präsident Heinrich Haasis

 

9.15 - 10.15 ERÖFFNUNGSPANEL: Digitale Transformation, Politik und die Wirtschaft: Was ist global, was ist lokal?

Was sind die Hauptmotive für die politischen Entscheidungsträger sich für die Digitalisierung auszusprechen und wie soll man sich den unterschiedlichen Aspekten der Digitalisierung nähern? Als Beispiele seien genannt: die digitale Kluft und der Wettbewerb zwischen Neueinsteigern und alteingesessenen Firmen, Privatsphäre und der Datenschutz. Wie sehen das die globalen politischen Entscheidungsträger? Und wie stehen hochrangige Vertreter aus der WSBI Gruppe dazu?

 

10.15 – 11.00    PANEL Diskussion: Digitale Transformation, Politik und Wirtschaft: Was ist global, was ist lokal?

        

11.00-11.30       KAFFEE PAUSE

        

11.30 12.30    OPTIMALE VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE DIGITALE UMWANDLUNG UND DIGITAL BANKING

 

12.30 -14.00      MITTAGESSEN   

 

14.00 15.15    PLENARY SESSION 1: Digitale Transformation: Sparkassen und Kundenbanken entdecken
Vorteile des digitalen Usernetzwerkes

WIS- und ESV-Mitglieder sind stolz auf die Nähe zu ihren Kunden. Indem die Erfahrungen im digitalen Bereich in die gesamte Kundenerfahrung integriert werden,  wird diese Nähe optimiert und das in einer Zeit, in welcher Transaktionsvolumen und Liquiditätsmanagement als Profit Center wichtiger zu sein scheinen als Kundenservice. Durch Technologien, welche alle Daten erfassen, kann die Entscheidungsfindung auf lokaler Ebene - Stichwort dezentrale Struktur -  verbessert werden, welche deutlich effektiver ist als eine zentral-gesteuerte Strategie. Ist die Digitalisierung daher das neue Wundermittel für lokale Banken? 

      

15.15-15.45       KAFFEE PAUSE

 

15.45-17.15       PLENARY SESSION 2: Die Datenbestände nutzen - eine Balance zwischen Einblick und Privatsphäre

Informationen bezüglich des Ausgabeverhaltens, Spargewohnheiten, Investitionsprofilen, Risikobereitschaft und der Kreditwürdigkeit stellen eine echte Fundgrube für Banken dar. Kunden wiederum erwarten, dass sie von ihrem Kreditinstitut die gleiche persönliche Beratung bekommen, die sie von anderen Einzelhändlern erhalten. Was können Banken tun, was tun einige Kreditinstitute bereits und welche Dienstleister können eine Software auf dem neuesten Stand der Technik bereitstellen, die Datenbanken in einen profitablen Geschäftszweig für Banken verwandeln? Wie können Banken die wachsende Interaktion mit den Kunden nutzen, um ein Feedback auf einer breiten Kundenbasis zu schaffen? Und wie gehen wir dabei mit Privatsphäre und Datenschutz um?

        

17.15         ENDE ERSTER KONGRESSTAG

 

TAG 2: FREITAG 25 SEPTEMBER 2015

9.00-10.15 Break-out Session 1: Talentescouting: Personalakquisition, Kunden und Künstliche Intelligenz

In dem Moment, in dem wir diesen Satz schreiben, ist eine flexible und auffassungsschnelle Arbeitskraft ein wesentlicher Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeiten der Banken. Einerseits müssen die Banken schauen, die besten Angestellten zu bekommen, andererseits können sie auch sehr vom Input ihrer Kunden profitieren. Die Künstliche Intelligenz in der Form von Algorithmen, die beispielsweise Kundendaten analysieren, ist ein solches Beispiel eines digitalen Bewusstseins. Was bedeutet das für den künftigen Bankmitarbeiter? Wie beeinflusst dies seine Arbeitsweise? Wird der künftige Bankangestellte ein Computerspezialist sein?

 

9.00 - 10.15 Break-out Session 2: die Digitale Dreifaltigkeit: Identitätssicherung, sichere Transaktionen, geschützte Datenspeicherung 

Das Kundenvertrauen ist eines der wesentlichsten Merkmale unserer WSBI Mitgliedsbanken. In der digitalen Welt müssen alle involvierten Partner zusammenspielen, um die Identität zu sichern, eine sichere Transaktion zu garantieren und die Daten sicher abzuspeichern. Bank müssen dabei eine wesentliche Rolle spielen.      

 

10.15-10.45       KAFFEEPAUSE

 

10.45-12.00       Die 24h/ 7 Tage Bank: Wir sind da, wenn uns unser Kunden brauchen

Bankangestellte arbeiten zur selben Zeit wie ihre Kunden aber sie treffen einander dabei sehr selten: unsere Kunden wickeln ihre Bankgeschäfte am Abend oder am Wochenenden ab. Die digitale Transformation betrifft daher auch das Zusammenspiel von analogen und digitalen Vertriebskanälen der Banken. Wie können wir unsere Banken digital wappnen, dass sie 24h 7 Tage die Woche erreichbar sind und damit ihren Konkurrenten wie Amazon und Apple die Stirn bieten können?                           

12.00-13.00       Digitalisierung und finanzielle Eingliederung: das 5. Element  

 

Die digitale Transformation, der intelligente Umgang mit Daten und die Implementierung neuer Technologien helfen Kosten zu sparen und sind daher eine grosse Chance für die finanzielle Eingliederung. Was wurde hier bereits erreicht und was müssen wir tun, um so viele Menschen wie möglich den Zugang zu einem Konto zu geben?

                  

13.00      Zusammenfassung und Rede Generalsekretär WSBI/ESBG

               Abschlussansprache  WSBI Präsident              

 

13.30      Mittagessen